• 0
  • Switch to English
  • 0
  • 0

Blaster ABC – Begriffe und Infos rund um das Hobby Dartblaster

Wenn man anfängt, sich mit dem Thema Dartblaster zu beschäftigen und etwas in die Tiefe jenseits der einfachen Benutzung gehen möchte, tauchen schnell viele Begriffe auf, die erstmal neu sind. 

Auf dieser Seite haben wir für dich eine kleine Übersicht über die wichtigsten Wörter, die im Blaster-Kontext und beim Thema Dartblaster Umbau so auftauchen können, gesammelt:

A AbzugB Barrel , Bipod , BodykitC Cage , Catch MechanismusD Dart , Daumenschraube , Dummy batterieF Feder , Flash-hider , Flywheels , Front sightG Griff , GurtaufnahmeH Hahn , HolsterK Kapazität , Kimme & Korn , Kit , Kugelblaster , KurzdartL LARP , Lauf , Laufverlängerung , Lithium-Ionen-AkkumulatorM Magazin , Maglever , Magport / Magwell , Magpull , Modding , Muzzle break , Mündung , MündungsgeschwindigkeitP Picatinny rail , Plunger (Kolben) , PowershellR Rail , Range , Red-dot , Rev Trigger , RepetierhebelS Schalldämpfer , Shell , Schulterriemen , Schulterstütze , SniperT Thermistor , Tuning , Two-stage TriggerV Visier , Voltage ModW WORKER


Abzug

Der Abzug (auch Trigger genannt), ist der kleine Hebel mit dazuhöriger Mechanik am Griff des Blasters, der durch Druck mit dem Finger den Mechanismus des Blasters und damit den Schuss auslöst.

Bei elektisch mittels Motoren betriebenen Blasters finden sich auch so genannte Two-stage Trigger.


Barrel

Barrel ist das englische Wort für den Lauf eines Blasters oder einer Schusswaffe.


Bipod

Als Bipod bezeichnet man einen Stand mit zwei Füßen (Manchmal Teleskop-Füßen), der in der Mitte eines sehr langen Blasters (zb. Sniperartige Blaster) als Standfuß angebracht werden kann. Er stabilisiert den Schuß im liegen oder auf einer hüfthohen Ablagefläche beim hocken.


Bodykit

Ein Bodykit ist ein Set aus Modding-Teilen für deinen Blaster. Also Anbauteile, die das Aussehen deines Blasters verändern.


Cage (Flywheel Cage)

Der Flywheel Cage (kurz: Cage) sitzt üblicherweise in der Front, vor dem Magazin, von elektrisch betriebenen Blastern. In der Baugruppe finden die Motoren, auf deren Achsen die Flywheels sitzen, ihren Platz und können so in der Shell fest verschraubt werden. Es gibt unterschiedliche Ausführungen des Cages, die unterschiedliche Abstände zwischen den Flyweels haben.


Catch Mechanismus

Ein Catch sitzt im Inneren des Blasters am Ende des Plungers. Und hält den gespannten Plunger fest. So ist der Blaster feuerbereit und mit Betätigen des Abzugs wird ein Schuss abgegeben.


Dart

Darts sind die Munition, die in einen Dartblaster kommt und von diesem verschoßen wird. Sie bestehen aus einem Schaumstoffzylinder und einem weichen Gummikopf. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben.

Natürlich findest du bei uns diverse Dart-Arten!

Daumenschraube (Rändelschraube)

Daumenschrauben oder auch Rändelschrauben sind Schrauben mit einem Kopf, der von Hand ohne Zuhilfenahme von Werkzeug lösbar ist. Sehr praktisch, wenn man einen Blaster öfter auf- und zuschrauben will.


Dummy Batterie

Dummy Batterien haben keinerlei Kapazität wie übliche Batterien, Sie dienen nur zur Weiterleitung von Strom – sie können und dürfen daher auch nicht aufgeladen werden. Normalerweise kommen sie bei Voltage Mods zusammen mit Lithium-Polymer Akkus zum Einsatz.


Feder

Bei einem mechanischen Blaster kommt die Energie für das Abfeuern des Darts von einer Druckfeder. Diese sitzt im Plunger (Kolben). Wird der Blaster mittels Ladehebel, Schlitten etc. gespannt, wird die Feder komprimiert und vom Catch-Mechanismus gespannt gehalten. Mit dem Abzug kann die Feder wieder gelöst werden, erzeugt im Plunger Druck und der Dart, der den Lauf (Barrel) blockiert, wird losgeschossen und segelt durch die Luft.

Die eingebaute Feder eines Blasters durch eine stärkere Feder zu tauschen, ist ein gerne genutzter Weg den Blaster in der Leistung zu verbessern (Tuning).


Flash-hider

Der Flash-hider oder auch Mündungsfeuerdämpfer sorgt normalerweise dafür, dass das Mündungsfeuer einen Schützen nicht blendet. An einem Dartblaster, der logischerweise kein Mündungsfeuer produziert, ist er natürlich eine reine Attrappe und hat nur optische Vorzüge.

Wir haben natürlich Flash-hider im Angebot.

Flywheels

Bei elektrischen Blastern werden die Darts durch Flywheels (Schwungräder) angetrieben. Diese sitzen auf den Achsen der Motoren. Dabei müssen die Motoren gegenläufig verpolt sein. Üblicherweise werden die Motoren durch das Drücken des Rev Triggers in Gang gesetzt und das darauffolgende Drücken des Abzugs befördert den Dart zwischen die Flywheels. Der Dart nimmt dann die Energie auf und wird durch die Flywheels aus dem Blaster herausbefördert und verschossen.

Die Flywheels sitzen mit ihren Motoren in einem Gehäuse, das als Cage bezeichnet wird. Um die Flywheels zu tauschen, zum Beispiel gegen welche mit mehr Grip oder aus Aluminium, muss dieser geöffnet werden. Das ist eine Form des Blastertunings.

Bessere Flywheels zum Einbau in euren Blaster findet ihr natürlich bei uns.

Front sight

Die Front sight ist eine simple Zielhilfe, die meistens vorne auf den Lauf des Blasters gesetzt wird. Es gibt Front sights zum Aufschieben auf Picatinny und Tactical rails, oder als Aufsatz für einen Lauf.


Griff

Als Griff, Grip oder auch Handle bezeichnet man die Stellen am Blaster welche von den Händen umgriffen werden.

Bei uns findet ihr Griffe zum aufschieben auf eure Blasterrail, für mehr Grip am Blaster

Gurtaufnahme

Eine Gurtaufnahme sitzt am Blaster und ermöglicht die Anbringung eines Tragegurts. Es werden zwei Aufnahmen benötigt, um den Gurt an zwei Punkten am Blaster anzubringen und diesen so tragen zu können. Es gibt verschiedene Gurtaufnahmen für verschiedene Blaster bei uns.


Hahn (Spannhahn)

Ein Spannhahn befindet sich am hinteren Ende des Blasters. Beim Herunterziehen wird die Feder gespannt und der Blaster feuerbereit gemacht. Ganz ähnlich wie beim Revolver im Western. Beim Abzug löst sich der Hahn aus seiner Arretierung schnellt nach vorne und löst den Catch-Mechanismus aus. Der Dart wird dann durch die Feder mittels Überdruck aus dem Blaster befördert.


Holster

Holster werden dafür verwendet eine Schusswaffe oder in unserem Fall einen Dartblaster am Körper zu tragen. Sie sind meistens aus Stoff oder Leder und können beispielsweise am Oberschenkel oder an der Brust getragen werden.

Wir haben hauseigene Holster passend für diverse Blaster in Angebot.

Iron sight

Die Iron sight (Kimme und Korn) dient als Zielhilfe für den Dartblaster.


Kapazität

Wenn hier von Kapazität oder Dart-Kapazität die Rede ist, meinen wir die Maximal-Anzahl der Darts, die in einen Blaster oder in ein Blastermagazin passen.


Kimme und Korn

Bei Kimme und Korn handelt es sich um eine simple Zielhilfe, die ohne optische Elemente wie Linsen auskommt. Das wird auch als offene Visierung bezeichnet. 

Die Kimme sitzt oben am Anfang des Blasters, während das Korn vorne über der Mündung sitzt. Die Kimme ist ein kleiner Block mit einem V- oder U-Förmigen Ausschnitt oder einem runden Loch (Lochkimme), während das Korn ein kleiner Balken in der Höhe und Größe des Kimmenlochs ist. Beide Oberkanten der Teile werden auf eine Linie gebracht, um das Ziel anzuvisieren.


Kit

Ein Kit ist ein kaufbares Set aus Einzelteilen zum Verbauen an und in einem Blaster. Bei uns werden manchmal Tuning Sets für Blaster als Kit bezeichnet. Es gibt aber auch Bodykits um den Blaster optisch zu verändern.


Kugelblaster

Kugelblaster under engl. Ball-Blaster verschießen runde Schaumstoffkugeln (Bälle), statt der sonst in anderen Blastern üblichen Darts.

Kugelblaster findet ihr bei uns auch einige!

Kurzdart

Man kann Standard-Darts auch auf eine andere Länge bringen (zum Beispiel im unserem Dart-Cutter). Kurzdarts gibt es normalerweise in zwei Längen: Die Sportdart-Größe von 36mm und die Kompaktdart-Größe mit 25mm. Kurzdarts benötigen entsprechende Kurzdart-Magazine.


LARP oder Live-Rollenspiel

LARP (kurz für Live Action Role Play) ist eine besondere Art von Festival und Convention-Veranstaltung, bei der eine fiktive Welt mittels voll gewandeter Charaktere bespielt wird. Es gibt Larp-Verantstaltungen für verschiedene Settings und Genres, wie zum Beispiel das sehr beliebte Fantasy-Larp, das Welten wie sie bei Tolkien und Co erzählt werden darstellt. Es gibt aber auch Endzeit-Convents, die sich eher an der Ästhetik von Mad Max oder Zombiefilmen und Serien bedienen.

Meist wird eine interaktive Geschichte über mehrere Tage von der so genannten Spielleitung erdacht und umgesetzt. Es gibt bei Larp-Cons keine nicht teilnehmenden Zuschauer und es wird dauerhaft in der Gewandung und in Character geblieben.

Blaster sind gemoddet, getuned und angemalt Teil der Ausrüstung für Endzeit Larp und Zombie Larp Veranstaltungen.

Was Larp ist und wie es funktioniert, wird dir von ANDRACOR dem Online-Shop für Live-Rollenspiel in einer tollen LARP Artikel-Sammlung umfassend erklärt.


Lauf

Als Lauf (Barrel) wird der Teil eines Blasters bezeichnet, durch den der Dart hindurch fliegt, bevor er den Blaster verlässt. Bei echten Schusswaffen ist ein Lauf meistens aus Metall, während bei Blastern der Lauf meistens nur aus Kunststoff besteht.

Der Anfang des Laufs schließt an das Patronenlager (oder bei uns eben das Dartlager) an, während das Ende des Laufs Mündung genannt wird. Manche Läufe besitzen eine Innenwindung und bringen dadurch den Dart mit sehr viel weniger Widerstand aus dem Blaster, was sich in einer höheren Reichweite (Range) äußert.


Laufverlängerung

Laufverlängerungen sind Anbauteile für den Blaster, die den vorderen Teil, also den Lauf verlängern und damit den Blaster zum Beispiel Gewehr-artiger aussehen lassen. Auch Muzzle Breaks, Flash-hider und Schalldämpfer sind Laufverlängerungen.


Lithium-Ionen-Akkumulator

Lithium-Ionen-Akkus sind Akkumulatoren, die, wie der Name schon verrät, die Lithium-Verbindungen als Ladungsträger-Chemie verwenden. In Blastern werden sie zur Leistungssteigerung (Tuning) verwendet. In unserem Fall handelt es sich um die “unprotected” Version. Was bedeutet, dass der Umgang mit ihnen einige Regeln erfordert. Warum das so ist, würde den Rahmen sprengen, wer möchte, kann aber sehr gerne hier mehr erfahren.

Batterie und Zelle

Eine Batterie besteht aus mehreren Zellen. Überladung und Tiefenentladung sind hier die beiden Schlagworte. Unter Überladung versteht man, dass der Akku noch weiter geladen wird, obwohl die maximale Kapazität schon erreicht ist. Dies kann die Zelle beschädigen und im schlimmsten Fall zur Zerstörung führen. Abhilfe schafft ein spezielles Ladegerät. z. B. dieses hier aus unserem Sortiment.

Unter Tiefenentladung versteht man, wenn die Spannung einer Zelle unter den Schwellwert fällt. In den meisten Fällen, befindet sich diese Grenze bei ca. 2,2V bis 2,4V. Fällt die Spannung unter 1,5V, sollte die Zelle nicht mehr verwendet und entsorgt werden.

Schmeiße sie bitte nicht in den Hausmüll! Es gibt spezielle Sammelbehälter, z. B. im Baumarkt.

Verhindert werden kann die Tiefenentladung durch Messung des Stroms an der Zelle oder durch Beobachtung des Blasters. Als Faustregel gilt: Wenn der Blaster beginnt zu schwächeln, sollten die Zellen geprüft und gegebenenfalls geladen werden.


Magazin

Ein Magazin (auch Clip oder Mag) ist eine Vorrichtung zum halten von mehreren Patronen, Kugeln oder in unserem Fall Darts in Reihe, das in den Blaster gesteckt wird und die Darts in eine schußbereite Prosition innerhalb des Blasters bringt. Es gibt Magazine mit unterschiedlicher Dart-Kapazität; also der Menge an Darts, die in das Magazin passen. Auch Fromen von Magazinen varieren. Es gibt gerade Magazine aber auch sogenannte Bananen-Magazine und Trommel Magazine.

Bei uns findet ihr diverse Blaster-kompatible Magazine!

Maglever

Der Maglever, Mag-Release oder auch Magazinauswurfsschalter ist ein Hebel, der meistens nahe des Abzugs sitzt und dafür sorgt, dass das Magazin ausgeworfen wird aus dem Blaster. 

Der Maglever bei vielen Blastern ist nur ein Knopf, der nicht sehr schnell zu erreichen ist. Es gibt bei uns aber auch einbaubare längere Hebel, die einen Magazin-Quick Release, also einen schnelleren Auswurf des Magazins ermöglichen.


Magport / Magwell

Der Magport dient dazu das Magazin im Blaster zu halten, sorgt aber auch dafür, das nicht alle Magazine anstandslos in jeden Blaster passen. Wir haben bei Blasterparts auch Universal-Magports für ein paar Blaster von NERF, um sie kompatibel mit mehr Magazinen zu machen. Der Einbau ist in der Regel sehr einfach.

Unter einem Magwell versteht man eine Lippe, die am Magport angebracht wird, um die Aufnahme größer zu machen und somit das Magazin sicherer und vor allem schneller einsetzen zu können. Oft ist auch hier von Magport die Rede.


Magpull

Ein Magpull wird unten an das Blastermagazin angebracht und ermöglicht das schnelle herausziehen eines Magazins. Man kann damit auch Magazine an beispielsweise einen Karabiner hängen.


Modding

Als Modding werden vor allem äußere Veränderungen am Blaster bezeichnet. Zum einen um das Handling zu verbessern, wie zum Beispiel Griffe, Zielvorrichtungen, Schulterstützen und Laufverängerungen. Aber auch um den Blaster optisch realistischer aussehen zu lassen. Sogenannte Body-Kits sorgen dafür das der Blaster optisch an eine Ak47 oder MP5 erinnert. Ein weiterer Part des Moddings ist auch die Bemalung (der Paint Job) des Blasters um ihn zum Beispiel wie eine Endzeitwaffe aussehen zu lassen. Auch größere Magazine für mehr Darts können Teil des Moddings sein. Das Modding geht meist Hand in Hand mit dem Tuning des Blasters.


Muzzle break

Ein Muzzle Break ist ein Aufsatz an der Mündung einer Feuerwaffe, der in der Realität dazu dient, den Rückschlag zu reduzieren und zu kontrollieren. Außerdem wird durch die Löcher im Muzzle Break der Austritt der Rauchwolke abgelenkt, damit sie nach dem Schuss nicht die Sicht des Schützen behindert. 

Die Muzzle Break Attrappen auf Blastern haben keine echte Funktion, sie sind nur reine Deko und sehen cool aus! Es gibt sie in diversen Formen und Farben bei uns.


Mündung

Als Mündung wird das Ende des Laufs bezeichnet, also der Ort an dem der Dart den Blaster nach Auslösen des Abzugs verlässt.


Mündungsgeschwindigkeit

Die Mündungsgeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit des Projektils (dem Dart) beim Verlassen des Blasters. Je höher diese Geschwindigkeit, desdo weiter fliegt auch der Dart.


Picatinny rail

Picatinny ist eine sehr häufig verwendete Sorte von Rail (Schiene am Blaster), die dazu dient an- und abnehmbare Teile wie Zielfernrohre, Bipods, Griffe, Taschenlampen und andere Gadgets am Blaster zu befestigen.


Plunger (Kolben)

Der Plunger, oder auch Kolben genannt, beherbergt die Feder und den Plungehead (Kolbenkopf). Er endet vorne im Lauf (Barrel) des Blasters

Durch das Spannen des Blasters mittels Ladehebel, Schlitten etc. wird die Feder durch den Plungehead zusammengedrückt (komprimiert). Beim nach vorne schnellen durch den Abzug wird die Luft innerhalb des Plungers komprimiert. Da der Dart den Lauf quasi “verstopft”, wird Druck aufgebaut. Ist der Druck groß genug, wird der Dart mit Wucht aus dem Lauf gedrückt und so verschossen.


Powershell

Die Powershell ist eine Hülse, die man als Tuning und Modding-Zubehör für manche Dartblaster von NERF verwenden kann. 

Sie ermöglicht das Verschiessen von nur einem Dart anstatt drei Darts. Dadurch erreichst du eine signifikante Leistungssteigerung, da sich die Kraft des Blasters nun nur noch auf einen statt auf drei Darts konzentriert.


Rail

Als Rail wird eine oder mehrere Schienen auf der Ober- und Unterseite und manchmal auch an den Seiten des Blasters bezeichnet. Sie aind entweder Teil des Blasters selbst oder können per Modding an einen Blaster angebracht werden. Eine Rail dient dazu an- und abnehmbare Teile wie Zielfernrohre, Bipods, Griffe, Taschenlampen und andere Gadgets am Blaster zu befestigen.


Range

Als Range wird die Schussweite des Blasters bezeichnet, also wie weit der Dart im Durchschnitt fliegt.


Red-Dot

Ein Red-Dot-Visier ist eine optische Zielhilfe. Es besteht aus einem Rahmen, der eine Glas/Kunststoffscheibe hält. Eine LED erzeugt den namensgebenden roten Punkt auf der Scheibe.


Rev Trigger

Der Rev Trigger sitzt meist unter dem Abzug und dient dazu die Motoren, auf denen die Flywheels sitzen, anlaufen zu lassen, bevor die Darts dann mittels des Abzugs zwischen die Flywheels befördert werden. Die Kombination aus Rev Trigger und Abzug nennt man Two-stage Trigger.


Repitierhebel

Der Repetierhebel oder auch Repetierer oder Ladehebel genannt, ist ein seitlich aus manchen Blastern ragender Hebel, mit dem der Mechanismus gespannt und damit abschussbereit gemacht wird. Bei echten Schusswaffen finden sich auch Repetierhebel vor allem an Gewehren mit mehr als nur einem Schuss. Oft wird der Repetierhebel nach hinten gezogen und dann wieder nach vorne gedrückt, um den Mechanismus des Gewehrs schussbereit zu machen und die Munition in die Kammer zu befördern.


Schalldämpfer

Ein Schalldämpfer oder auch engl. Silencer wird vorne auf die Mündung geschraubt und sorgt dafür, das ein Schuss weniger geräuschintensiv ist und nicht so weit trägt. Die Schalldämpfer für Blaster sind nur optische Attrappen, die den Look eines echten Schalldämpfers simulieren.


Shell

Als Shell bezeichnet man die Ummantelung des Blasters, also die äußere Hülle. Diese kann durch Bemalung optisch verändert werden. Um ans Innere des Blasters zu gelangen, muss die Shell meistens aufgeschraubt werden.


Schulterriemen

Ein Schulterriemen ist ein anderes Wort für Tragegurt, der an einen Blaster angebracht werden kann um diesen über der Schulter zu tragen.


Schulterstütze

Eine Schulterstütze wird an langen gewehrartigen Blastern entweder angebracht oder ist bereits Teil des Blasters. Sie sitzt hinten am Blaster und dient als Auflage für die Schultern um den Blaster und damit den Schuss zu stabilisieren. Manche Schulterstützen lassen sich in der Länge einstellen. Es gibt Schulterstützen in den verschiedensten Formen für Blaster.

Wir haben diverse Schulterstützen für Blaster in unserem Angebot

Sniper

Als Sniper werden Einheiten des Militärs oder der Polizei bezeichnet, die auf weite Distanz mithilfe eines Zielfernrohres schießen. Im Blasterbereich gibt es natürlich keine wirklichen Sniper Blaster. Aber es gibt Blaster, die optisch an ein Snipergewehr erinnern und sich teils mit der selben Mechanik (siehe Repetierhebel) bedienen lassen.

Wir haben natürlich Blaster, die den Sniper-Look imitieren.

Thermistor

Thermistoren sind als Schutzvorrichtung in manche elektrisch betriebene Blaster eingebaut und müssen bei bestimmten Tuningvorgängen überbrückt oder ausgebaut weden. Wie ein Thermistor funktioniert erklären wir dir in diesem Blogbeitrag.


Tuning

Als Tuning wird die Leistungssteigerung eines Blasters durch Umbau des Innenlebens bezeichnet. Sogenanntes Feder-Tuning, bei dem eine stärkere Feder in den Blaster eingesetzt wird, ist sehr typisch, aber auch Voltage Tuning, also das Tuning mittels leistungsstarker Akkus.

Bei elektrisch betriebenen Blastern kann man zum Beispiel die Cage-Gruppe ausbauen und die darin enthaltenen Motoren und Flywheels gegen leistungsstärkere tauschen.

Ein größeres Magazin einzusetzen ist quasi auch eine Art Tuning, da sich dadurch die Dartkapazität erhöht. Es ist aber auch eine optische Ergänzung das Blasterbastler als Modding bezeichnen.


Two-Stage Trigger

Unter einem Two-Stage Trigger oder auch Dual-Stage Trigger versteht man die Kombination von Rev-Trigger und Abzug.

Die beiden Schalter sind so am Griff eines Flywheelblasters angeordnet, dass ein leichter Druck auf den Rev Trigger die Motoren anlaufen lässt und das Durchdrücken des Abzugs die Darts zwischen die Flywheels drückt und sie durch die Luft segeln lässt.


Visier

Visier oder Visierung ist ein Sammelbegriff für viele optische Zielhilfen. (siehe Iron sigth, Red-Dot, Kimme und Korn, Scope)

Eine offene Visierung bezeichnet simple Zielhilfen ohne Laser oder optische Linsen wie sie in Zielfernrohren zum Einsatz kommen.


Voltage mod

Als Voltage Mod bezeichnet man die Leistungssteigerung von elektrisch betriebenen Blastern mithilfe von leistungsstarken Lithium-Ionen-Akkus (Li-On) und Batterie-Dummies, die dafür sorgen, dass der Blaster einen ordentlichen Leistungsschub erhält. Hier findet ihr eine Anleitung für den Voltage Mod eines Flywheel Blasters.


WORKER

WORKER ist ein Produzent von Blaster-Equipment und Anbauteilen. Es gibt auch komplette Sets und Kits zum Bauen eines eigenen Blasters von WORKER. Worker-Teile bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten für Blaster-Tuning und Modding.


Für weitere interessante Artikel und Infos rund ums Thema Dartblaster und Blastertuning und Modding schau doch einfach mal auf unserem Blasterparts Blog vorbei:

zurück nach oben