• 0
  • Switch to English
  • 0
  • 0

BLASTERPARTS BLOG
Hier gibt's News, Infos und Tipps rund um Dartblaster, Tuning, Modding und Events. 

Folge uns auch gern auf

      


Von Fans für Fans:
 

Dartblaster und Modding Forum: Die #1 Community Plattform für alle Fragen und Infos rund ums Hobby: www.blasted.de 

Unsere anderen Online-Shops:
 

Merchandise und Fan-Stuff zu Film & TV, Games, Anime und Pop Culture:
www.superepic.com

Kostüme, Masken und Make-up für Karneval, Halloween und Motto Partys: www.maskworld.com

Larp, Mittelalter, Fantasy & Reenactment:
www.andracor.com

Donnerstag, 14. November 2019

Donnerstag, 14. November 2019

X-Shot – Turbo Fire

Die neue X-Shot Serie in weiß überzeugt durch gute Qualität, hervorragende Leistung und geringe Preise. Heute im Review, die Turbo Fire!

Die Turbo Fire ist ein Top Prime Blaster mit einer 20 Schuss Trommel. Technisch vergleichbar mit kleinen Handblastern wie der Nerf Disruptor, aber mit höherer Kapazität und mehr Leistung.

Auspacken

Der Blaster kommt komplett montiert mit 48 Darts daher, was ein besonderes Markenzeichen von Zuru X-Shot darstellt. Durch diese Menge an Darts eignen sich die X-Shot Blaster hervorragend für Einsteiger, durch ihre Leistung überzeugen sie aber auch eingesessene Fans des Dartblastersports.

Handhabung

Die Trommel wird von vorne Beladen und ist dann sofort einsatzbereit. Im Inneren des 20-Schuss-Rings sitzen noch einmal 8 Darthalter, die man zum einen zum zügigen Nachladen nutzen kann, aber auch um die Mitspieler zu verwirren, da es so immer so aussieht, als wäre der Blaster geladen. Zuru hatte in der Vergangenheit den Ruf eher kleine Griffe zu designen. Im Falle der Turbo Fire ist diese Befürchtung aber völlig unbegründet. Der Griff liegt angenehm in der Hand und auch der Bereich direkt dahinter bietet ausreichend Platz um den Blaster bequem greifen zu können. Die Toprail war in meinen Tests grundsätzlich mit Nerfanbauteilen kompatibel, diese müssen jedoch seitlich aufgesteckt und abgezogen werden, was nicht immer ganz einfach ist. Die Turbofire hat allerdings ein fest verbautes Flip-Up Sight, welches auf Knopfdruck ausklappt.

Leistung

Bei meinen Tests ergab sich eine durchschnittliche Dartgeschwindigkeit von 80 Fps. Das ist ganz klar der obere Randbereich für ungetunte Blaster. Die meisten neuen Nerf Blaster packen das nicht! Leider verwendet die X-Shot-Reihe allerdings Darts die etwas kürzer als Elite Darts sind und einen sehr breiten Kopf haben. Somit sind zwar alle Nerf Darts mit den X-Shot Blastern kompatibel, die X-Shot Darts aber nur mit Frontloadern (von egal welchem Hersteller). Durch die hohe Leistung haben die Darts eher den Drang zu einer Seite auszubrechen. Deshalb kann sich der Einsatz von Accustrike Darts und ähnlichen Darts mit schweren Köpfen lohnen.

Internals

Beim Öffnen der Turbo FIre ist zu beachten, dass eine Schraube unter dem X-Shot-Aufkleber am Spanngriff versteckt ist. Wenn man die nicht findet und öffnet, ist der Frust vorprogrammiert. Im Gegenzug dafür sind allerdings alle Schrauben gleich lang und man kann sich somit einen Schraubenplan sparen. Die Plungertube ist von den Dimensionen mit der einer Retaliator zu vergleichen, die Feder ist aber im Vergleich dicker und kürzer. Der Plungerhead ist geschraubt und ein Federwechsel somit Problemlos möglich.

Persönlicher Eindruck

Der Blaster liegt gut in der Hand und hat durch die große Trommel und die gute Leistung einige Vorteile direkt aus der Box. Der lange Lauf des Blasters ist für die Funktion unnötig und die Schulterstütze eigentlich auch, diese Details runden die Optik des Blasters allerdings hübsch ab und sorgen für eine angenehme Gewichtsverteilung. Rundum ein sehr solider Blaster.

Autor: SirScorp

Die X-Shot Turbo Fire und weitere Blaster findest du auf Blasterparts.com!

Einen Kommentar schreiben

zurück nach oben